18. Mai 2006 - Blowerdoortest
                       durch Fa. Rolf Barkmann GmbH

Alle noch offenen Öfnungen abkleben ...

"Tür zu ! " ... und zwar ganz dicht ...

Gebläse an schalten bitte ...

Einmal gut schlucken (es drückt ordentlich auf den Ohren) und nach wenigen Minuten sind die Werte da:

60 mbar Druckdifferenz, 210 mbar Staudruck im Gebläse, Blende C

=> Blowerdoortest-Wert = 0,66 !!! (0,6 = Passivhaus).

Das heißt: "Mit sehr gut bestanden".

 Luedinghausen
 
 
 
 
 
nach Lüdingausen

 

Blowerdoortest
(Puste durch die Tür Test)

Grenzwerte: Ein Wert unter 3 /h ist z.B. in der ÖNORM vorgegeben und sollte jedenfalls bei jedem Hausbau eingehalten werden. Für Gebäude mit Lüftungsanlagen ist nL50 kleiner 1,5 /h vorgeschrieben. Auch dies stellt eine sinnvolle Grenze dar, da sonst zuviel Luft über die Fugen ausgetauscht wird (und der Luftaustausch über die Lüftungsanlage damit beeinträchtigt wird). Bei Passivhäusern ist der Grenzwert noch niedriger anzusetzen, das Passivhausinstitut Darmstadt schlägt als maximalen Wert 0,6 /h vor.